Umwandlung einer GmbH / AG / KGaA in eine Personengesellschaft (Änderung ab dem 1. Januar 2015)

Bei der Umwandlung einer Kapitalgesellschaft in eine Personengesellschaft werden die einbehaltenen Gewinne als versteuerbar behandelt. Das wird auch die in die Kapitalrücklage eingestellten Beträge betreffen (bis jetzt bildeten diese Beträge keine Steuerbemessungsgrundlage). In so einer Situation gilt der Steuersatz in Höhe von 19%.